Geburtsbericht....

Wir haben es geschafft!
Unser Geburtsbericht....




Tja nun haben wir es doch noch vorm ET geschafft, so schnell kann es gehen!
Hieß es am Montag noch dass alles Geburtsunreif sei, stellte sich einen Tag später das komplette Gegenteil heraus!

Am Dienstag morgen gegen 9:20 musste ich wie immer aufs Klo, beim abwischen endteckte ich eine braune Schmierblutung.
Der erste Gedanke war, dass es wohl von der Untersuchung am Tag zuvor kam als es jedoch immer später wurde und die Schmierblutung nicht aufhörte kam mir der Gedanke dass dies die Vorboten der Geburt seien könnten.
Ich putze noch fleißig das Haus und erledigte die altäglichen Dinge, als Nachmittgas vereinzelt wie immer Vorwehen auftraten dazu kam allerdings dass ich einen enormen Druck nach unten hatte immer wenn ich stand oder lief.
Ab 16:30 wurden die Wehen dann konstant immer etwas stärker waren aber noch ziemlich unregelmäßig mal 4 minuten mal 15, mal 8 minuten.
Nach der ersten Wehe die ich mit veratmen musste wusste ich dass es nun los geht, wollte aber so spät wie möglich ins KH fahren, laufen konnte ich auch Zuhause!
Die Abstände wurden mit der Zeit immer kürzer und regelmäßiger und auch stärker, jedoch waren nicht alle Wehen so, manche waren richtig heftig dazwischen aber waren wieder ein paar total harmlose, leider hat dies später im KH auch Probleme gegeben aber dazu später mehr alles schön der Reihe nach :-)

Ich bin dann in die Dusche und habe mir etwas bequemes für die Geburt angezogen.
Als die Wehen nach dem duschen immer noch genauso waren war ich mir sicher dass es nun los geht.
Um kurz nach 19 Uhr sind wir dann los richtung Krankenhaus da meine Wehen bereits alle 3 minuten kamen um 19:30 dort im Kreißsaal angekommen wurde ich sofort ans CTG angeschloßen, dieses lief dann eine Std.  lang und die Wehen waren diesesmal gut zu erkennen.
Das erste Abtasten ergab dass mein Muttermund 3 cm offen war.



Die Schmerzen waren noch super zu ertragen und ich konnte sie problemlos veratmen.
Nachdem CTG musste ich dann zur Ärztin welche nochmal einen Ultraschall machte um nach dem Rechten zu schauen, alles sah super aus und das Gewicht wurde zum ersten mal geschätzt....3500gramm.
Anschließend wurden wir laufen geschickt was wir eine Stunde lang taten, in der Stunde wurden die Wehen so schlimm dass wir wieder in den Kreißsaal zurück gingen. Es wurde wieder nach dem Muttermund geschaut dieser war inzwischen bei 5 cm, ans CTG wurde ich auch wieder angestöpselt.




Da ich dieses mal mit den so plötzlich sehr starken Schmerzen nicht umgehen konnte bekam ich ein Entspannungsmittel gespritzt, danach wurden die Wehenpausen länger und ich konnte wieder besser damit umgehen und mich aufs veratmen konzentrieren, davor hatte ich mich bei jeder Wehe versteift!
Leider ging auch die intensität der Wehen dadurch zurück, also bat die Hebamme mich 5 Wehen im stehen zu veratmen damit das Kind mehr auf den Muttermund drückt und somit schneller aufgeht, bereits bei der dritten Wehe im stehen bekam ich einen Pressdrang!
Also wieder ab aufs Bett, der Muttermund war innerhalb dieser kurzen Zeit von 5 auf 8 cm eröffnet. Da ich die starken Wehen nur all 10 minuten hatte und zwischendrinn immer nur halb so starke bekam ich einen Wehentropf gelegt. Ihr seht das Problem mit den Wehen hatte etwas mit einer Wehenschwäche zu tun wie die Hebamme dann meinte.
Beim abtasten des Muttermundes wurde dann die Fruchtblase mit einer Nadel aufgestochen, von da an ging es Schlag auf Schlag, ich musste pressen....durfte aber nicht...leichter gesagt als getan!
Nach 2 Presswehen die ich veratmen musste weil der Kopf noch nicht eingestellt war, durfte ich dann endlich mit pressen.
Der kleine Dickschädel hat mir sehr zu schaffen gemacht ich habe immer wieder geschrien dass ich ihn nicht rauspressen kann und immer wieder nach Hilfe gerufen.
Meinem Mann habe ich dabei entweder die Hände zerquetscht oder hinein gebissen...der arme Kerl!
Die Ärztin die mittlerweile auch anwesend war, war schon auf dem Weg die Schere zu holen ich hört nur noch wie die Hebamme meinte:*Nein, noch nicht wir schaffen das auch so!*
Als ich das mitbekam habe ich um mein Leben gepresst und nach ein paar weitern heftigen Presswehen war er endlich da!
Mit 3490 gramm, 52cm einen Dickschädel von 35,5cm und einer pechschwarzen Wolle erblickte unser Nolan um 23:41 das Licht der Welt.






Wir genießen nun die erste gemeinsame Zeit und nächste Woche wird es dann ein Babyupdate samt Krankenhausaufenthalts Bericht geben.
Bis bald ihr Lieben!

Kommentare

Beliebte Posts