Babyupdate #1

Die erste Woche mit Baby...


Die Zeit vergeht so schnell! Gerade noch gejammert dass die Gerburt nicht los geht und schon ist der Bursche eine Woche auf der Welt!
Die ersten Tage im Krankenhaus waren sehr anstrengend, der Bursche musster erstmal ankommen was sich am meisten an den Schlafzeiten zeigte.
Er war viel wach, zumindest wenn ich mit ihm alleine war, hatten wir Besuch von Papa und den Geschwistern hat der Fuchs immer geschlafen. Kaum war der Trubel vorbei war er wieder wach :-)
Die Nächte waren sehr kurz ich konnte in der ersten Nacht generelle nicht einschlafen weil ich noch so aufgewühlt von der Geburt war und immer wieder alles im Kopf Revue passieren lies, insgesamt habe ich mit Stillunterbrechungen in etwa 2-3 Stunden geschlafen.
Die zweite Nacht war noch ein wenig schlimmer, in dieser Nacht wollte der Bursche garnicht schlafen ich musste immer sein Bettchen rütteln, Schnuller nahm er bis er eingeschlafen war und immer wenn er dann aus dem Mund flutschte war er wieder wach! So ging es die ganze Nacht sodass ich nur eine Stunde am Stück Schlaf bekommen habe.
Am Donnerstag durften wir nach dem Neugeborenenscreening nach Hause, wir waren also 2 Tage im Krankenhaus.

Zuhause war die erste Nacht ähnlich wie im Krankenhaus, danach pendelte sich alles ganz schnell ein inzwischen kommt der kleine Mann alle 4-5 Stunden in der Nacht ich stille ihn also 2 mal was ich völlig in Ordnung finde!
Leider bekam der Kleine wie zwei seiner Geschwister auch die Neugeborenengelbsucht, zum Glück wurde es nicht so schlimm dass er unter die Lampe musste.
Wir haben ihn viel tagsüber ans Fenster gestellt oder und nackt mit ihm zusammen unters Dachfenster in die Sonne gelegt. Getrunken und sein Geschäft erledigt  hat er auch in guten Mengen und auch so ging es ihm gut weshalb wir uns kaum Sorgen mussten lediglich sein sonnengebräunter Taint machte mir zumindest etwas Sorgen, aber nachdem ich in der Nacht von Freitag auf Samstag endlich den Milcheinschuß hatte wurden auch diese weniger.



Am Samstag hatte der Bursche immer mal wieder etwas Blut beim aufstoßen in der Milch was ich nicht bedenklich fand da meine Brustwarzen mal wieder sehr in Mitleidenschaft gezogen sind!
Am Abend gegen 21:30 jedoch kam dem Kleinen ein riesiger Blutschwall beim aufstoßen hoch.
Voller Panik sind wir dann in die Kinderklinik gefahren wo er dann sofort auf die Kinder Intensiv Station kam, es wurde direkt ein Blutbild gemacht!
Innerhalb einer Stunde hatten wir dann die erleichternde Nachricht dass bei ihm alles in Ordnung ist und das Blut aus meinen Brüsten kommt!
Auch der Biliwert der Gelbsucht wurde kontrolliert, alles im Normbereich!
Somit wurden unsere Sorgen alle auf einen Schlag in Luft aufgelöst, wir waren noch eine Nacht zur Beobachtung dort und durften dann am nächsten Tag nach der Visite wieder nach Hause.

Am Dienstag hatten wir dann die U2 bei unserer Kinderärztin, alles ist so wie es sein soll und unsere Ärztin war total begeistern wie agil Nolan schon ist und meinte das wäre schon U3 reif, na wenn das nicht runter geht wie Öl :-)
Die U3 haben wir dann am 23 August, bis dahin müssen wir noch zum Orthopäden das Hüftscreening machen lassen.

Bei mir ist das Wochenbett solala....
Mein Wochenfluß ist wie beim Mädel schon minimal, wirklich nicht der Rede wert.
Dafür macht mir der Milcheinschuß samt blutigen Brustwarzen sehr zu schaffen!
Der Milcheinschuß ist und war bei mir schon immer heftig, ich habe immer richtig schwere...volle...knotige....schmerzende Brüste und das über Tage, es dauert einfach immer etwas bis sich die Menge eingependelt hat.
Ich gehe täglich duschen und massiere mit der Brause die Knoten in der Brust und streiche die Milch dabei aus, das erleichtert ungemein wenn auch nur für kurze Zeit.
Meine Brustwarzen waren so schlimm dass alles was ich an Mittelchen ausprobiert habe nicht half und was ich versucht habe war einiges: Lansinoh Salbe, Caldenduaessenz, Muttermilich, Multi Mam Kompressen, Teeebeuten aus Schwarztee....gebracht hat es nichts!
Ich habe mir nun Hydrogelstilleinlagen von Mohter Mates in der Apotheke besorgt und werde es damit versuchen, so lange stille ich nun wieder einmal mit Stillhütchen.
Und ich kann euch sagen ich hätte nach all den Schmerzen nicht gedacht dass das Stillen mal so schön war und sein kann!


Sobald die Brustwarzen abgeheilt sind werde ich es wieder ohne versuchen und sollte es wieder so schlimm werden dann stille ich eben dauerhaft mit den Stillhütchen.

Mein Bauch ist auch schon wieder ordentlich zurück gegangen, klar ist er noch weich und wabbelig aber das bedarf eben Zeit immerhin hatter diese auch  fast 10 Monate zum wachsen gebraucht da kann man keine Wunder erwarten.
An Gewicht habe ich in der Woche seit der Geburt 6 Kilo verloren.

Zum Schluß ein nacher Bauchbild!

Kommentare

  1. Ein schöner Beitrag. Weiterhin alles Gute. Das Foto, wo der Zwerg auf dem Bett liegt, gefällt mir total gut, allgemein knipst du schöne Bilder. Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts