Mama und Babyupdate #3

Wochenflußstau und Vasospasmus!?!

Hallo ihr Lieben!
Wie ihr bereits in der Überschrift lesen könnt beschäftigten uns in der letzte Woche zwei Dinge besonders, zum ersten habe ich wohl leider einen Wochenflußstau welchen ich seit Anfang der zweiten Woche habe und zum zweiten einen sogenannten Vasospasmus in den Brüsten.

Als erstes mal zum Wochenflußstau, ich denke darunter können sich die Meisten etwas vorstellen oder haben davon schon gehört!
Irgendwann in der zweiten Woche nach der Geburt hat mein Wochenfluß aufgehört zu fließen!
Zuerst hat er etwas gestockt und dann kam plötzlich nichts mehr, und dann an einem Tag wieder Schwall artig viel.
Danach hatte ich wieder Tage lang keine Blutung und bekam Kopfschmerzen...typisches Anzeichen bei Wochenflußstau...also habe ich etwas im Netz gestöbert und bin auf den Hirtentäscheltee gestoßen welchen die Blutung wieder in Gang bringen soll. Zusammen mit ausgiebiger Bewegung bekam ich es dann nach einem Tag wieder zum laufen, leider hielt das ganze nur zwei Tage an und seit Samstag Nacht bin ich nun wieder blutungsfrei.
Ziemlich nervenaufreibende Sache wenn man so liest was das alles für Auswirkungen haben kann wie zum Beipiel...Kindbettfieber, Ausscharbung etc. da wird einem gleich ganz ander zumute.
Überall lese ich dass es mindestens 3 Wochen kontinuierlich bluten sollte, die Stärke dabei sei wohl egal aber fließen muss es wenn auch nur als Schmierblutung. Das ist bei mir absolut nicht der Fall, es blutet über Tage rein garnicht und dann wieder richtig viel!
Ich mein mich daran zu erinnern dass ich nach den letzten beiden Geburten auch einen schwachen und kurzen Wochenfluß hatte, aber so kurz? Ausserdem habe ich ihn ja noch sonst würde ja nicht alle paar Tage etwas kommen, vielleicht liegt es an meiner nach hinten abgeknickten Gebärmutter?
So lange immer mal wieder etwas kommt und ich keine Schmerzen und/oder Fieber bekomme mach ich mir nun nicht sonderlich Sorgen, aber komisch ist das ganze schon!

Dann zum Vasospasmus....dem was???
Ich muss zugeben bis ich selbst davon betroffen war bez. bin hatte ich auch noch nie davon gehört!
Dabei kommt es zu einer Kontraktion der Kapillargefäße in der Brustwarze, die dann weiß wird und weh tut. Am häufigsten tritt dies am Ende einer Stillmahlzeit oder zwischen den Stillmahlzeiten auf, z. B. auch durch Kältereiz. Wunde Brustwarzen die auch nach Wochen nicht heilen wollen sind ebenfalls häufig.
Auslöser sind unter anderem falsches Anlegen, falsche Saugtechnik und Soor. In den meisten Fällen haben jedoch die betroffenen Mütter in der Schwangerschaft Magnesium eingenommen und dies kurz vor der Geburt plötzlich abgesetzt.

Bei mir äussert es sich durch die weißen Brustwarzen nach dem Stillen die auch von Anfang an wund waren, und einem kribbeln in beiden Brüsten, ähnlich wie Ameisenlaufen wenn einem die Füße eingeschlafen sind.
Zuerst dachte ich meine Brust würde direkt nach dem Stillen mit der Milchproduktion anfangen, denn der Milcheinschuß fühlt sich fast genauso an. Nachdem ich dann ein wenig recherchiert hatte war mir schnell klar dass es so etwas nicht gibt und dieses kribbeln auf einen Brustsoor oder eben den Vasospamus hindeutet!
Das ausschlag gebende Detail ist die weiße Brustwarze direkt nach dem stillen, diese ist ein eindeutiger hinweis auf einen Vasospasmus.

So etwas hatte ich bei keinem meiner Kinder!
Helfen sollen viel Magnesium, Calcium und Vitamin B, erstes und letztes nehme ich nun seit ein paar Tagen ein. Mal sehen ob es dadruch besser wird, mehr machen kann man da wohl nicht.

Irgendwie nehmen wir derzeit alles mit...erst die Neugeborenengelbsucht, das Blutspucken und meine blutenden Brüste, der kleine hatte entzündende Nagelhäute, einen wunden Nabel und Po, meine Brüste sind immer noch nicht OK, der Wocheflußstau, den Vasospasmus und warscheinlich hat der Kleine nun auch noch einen Mundsoor :-(
Jedenfalls hat er seit Tagen eine weiß belegte Zunge, zuerst dachte ich es wären Milchreste aber da es nun schon seit Tagen konstant so ist und sich auch nicht mit dem Wattestäbchen abreiben lässt gehe ich mal stark von einem Soor aus.
In ein paar Tagen haben wir die U3 da werden wir das abklären lassen!
Ich hoffe die nächsten Berichte werden ohne weitere Beschwerden sein, so langsam reicht es doch!

Zum Schluß nun doch noch etwas positives!
Entgegen meinen Befürchtungen der letzten Woche, gelingt mir der Alltag alleine mit den beiden Kleinen super.
Da hab ich mich mal wieder ganz umsonst verrückt gemacht :-)




Kommentare

Beliebte Posts